Donnerstag, 11. September 2014

High Fidelity: Gewissensbisse


Diese Frage bringt mich von allen, die sich in der App finden, wohl am ehesten zurück auf die Originalitätsproblematik. Die Frage fiel mir relativ früh in meinem Sammelprozess ein (Nummer 600irgendwas). Erst einige Zeit später bin ich im Internet auf die gleiche Frage gestoßen - und für mich stellt sich seitdem immer wieder die Frage, was ich denn mit den Fragen machen soll, von denen ich feststelle, dass sie schon irgendwo anders gedruckt wurden? Handelt es sich dabei um Plagiate? Eigentlich nicht, denn die Fragen fielen mir ein - dafür, dass sie schon jemand anderem eingefallen sind, kann ich nichts. Das Problem ist nur: Außer mir weiß das keiner. Auch wenn es sich im technischen Sinne nicht um ein Plagiat handelt, werden diese Fragen für den Leser, der sie schon kannte, den Anschein erwecken, als hätte ich sie dreist übernommen. Was also machen mit diesen Dopplungen? Meine Entscheidung seht ihr oben - sie bleiben drin.Immerhin kam dabei eine Frage raus:

Der Konflikt entsteht wohl vor allem dadurch, dass Fragen im Gegensatz zu Romanen, Dramen oder wissenschaftlichen Publikationen so verdammt kurz sind. Es bedarf meistens nur einer Idee, aber keiner weiteren Überlegung (höchstens ein bisschen Feintuning in der Formulierung). Die Frage ist vergleichbar mit dem Satz in einem Roman (jawoll, technisch ist die Frage sowieso ein Satz, du hast Recht). Der Zauberberg verliert nichts an seiner Originalität, nur weil bereits vor Thomas Mann jemand den Satz "Er fror." in einem literarischen Werk verwedet hat. Wenn Satz = Frage dann Zauberberg = Notizbücher (auch wenn ich, versteht mich nicht falsch, mich nie anmaßen würde, mich mit Thomas Mann zu vergleichen - ganz unglücklicher Zufall das hier). Also mache ich mir keine Gedanken über die einzelne Frage, wenn ich sie woanders im Nachhinein finde, da es um die Sammlung an sich geht - nicht um die einzelne Frage.

Das einzige was mich wirklich ärgert ist, wenn ich woanders gute Fragen lese (derzeit in "Wer bin ich?" von Rolf Dobelli, da finden sich einige gute Gedanken). Jede ist jede gelesene Frage für mich persönlich eine verlorene Frage, denn bewusst plagiieren bringe ich einfach nicht übers Herz...


Achso: Übrigens liefe gerade Flogging Molly - Drunken Lullabies. Vor allem wegen des Lullabies. Nur ein bisschen wegen dem drunken.