Donnerstag, 14. Mai 2015

Sehnen und Suchen



Definition: "ein sehr starkes Verlangen nach etwas haben"

Reicht aber nicht. Zu Sehnsucht gehören für mich auch ein Hauch Melancholie und das Gefühl, dass das, wonach man sich sehnt, nicht so bald erreichbar sein wird - sonst schlüge die Sehnsucht in Vorfreude um. Zur Sehnsucht gehört für mich also auch eine zeitliche oder räumliche Distanz, wobei gerade bei der zeitlichen Distanz nochmal unterschieden werden muss zwischen einer Zeit, die noch in der Zukunft liegt und einer Zeit, die bereits vergangen ist. Bei der zukunftsbezogenen Sehnsucht geht eine gewisse Hoffnung mit einher (der oben erwähnte Hauch Melancholie bleibt trotzdem), bei der Sehnsucht nach Vergangenem schrumpft die Hoffnung auf ein Minimum zusammen, während die Melancholie überproportional wächst. Und wo ich so darüber nachdenke frage ich mich, ob es nicht vielleicht auch eine Art Realitätsgrenze bei der Sehnsucht gibt, die nicht überschritten werden kann, wenn sich die Sehnsucht auf Traumwelten ausdehnt (für die ein LARP-Wochenende meist nur ein minder aufregendes Substitut ist).

Für mich heißt Sehnsucht im Moment vor allem Sehnsucht nach Meer - irgendwo an die Küste, Oldschool-Sandburgen bauen, Drachen steigen lassen, sich vor einer Strandmuschel aneinanderkuscheln und Sand und Wind und Wellen trotzen. Schön wärs...